Workshop: Gestalten in Poser – Teil 3

Im dritten Teil des Workshops „Gestalten in Poser“ zeige ich dir, wie du eine Vase mit Blume erstellen kannst. Dieser Teil des Workshops dient dazu den Umgang mit dem Wellenverformer zu erlernen. Die Blume sieht nicht realistisch aus, eignet sich aber dennoch wunderbar für Toon-Bilder!

Wie schon in den ersten Tutorials bediene ich mich wieder im Ordner Gegenstände – Primitive – Morphing Primitive.
Zuerst werden die einfachen Teile erstellt, die Vase und der Blumenstiel. Das geht prima mit Zylindern, die dann passend skaliert werden.

Tipp: Lade dir zusätzlich die Figur, für die diese Blume inkl. Vase sein soll, und schaue, dass die Maße dementsprechend passen!

Nun fängst du mit der Vase an. Du nimmst den Cylinder aus dem Morphing Primitive Ordner und verformst ihn mittels Parameterpalette.

Nun gibst du dem Zylinder noch ein Glasmaterial (die Materialzone Kappen im Materialraum unsichtbar machen) und erstellst dann einen zweiten Zylinder und dieser wird so skaliert:

Dieser Zylinder bekommt nun ein Wassermaterial (dieses Mal bekommt die Materialzone Kappen dasselbe Material). Danach erstellst du einen dritten Zylinder.
Da dies der Blumenstiel sein soll, bekommt er noch ein grünes Material verpasst.

Hinweis: Durch das Wasser- und Glasmaterial ergeben sich recht hohe Renderzeiten. Für Testrender mache einfach das Wasser unsichtbar.

Nun kommt der schwierige Teil, die Blütenblätter. Diese benötigen den Wellenverformer und sind nicht ganz so einfach zu erstellen, wenn man das noch nie gemacht hat. Also nicht sofort aufgeben, falls es nicht gleich am Anfang funktioniert.
Dazu nimmst du die Kugel aus dem Morphing Primitive Ordner und verformst sie wie folgt:

Die Kugel lässt du ausgewählt, fügst einen Wellenverformer hinzu und bewegst die Kugel dann weiter nach oben. Den Verformer erstellst du über das Menü Objekt – Welle.

Vom Prinzip her ist der Wellenverformer dem Magneten ähnlich. Ein Wellenverformer besteht aus zwei Teilen. Dem Objekt und dem Bereich. Der Bereich definiert den Bereich, der verformt wird. Mit dem Objekt definierst du das Verhalten der Welle.

Den Bereich skalierst du auf 16% und die Welle verschiebst und bearbeitest du so, dass dir das Blütenblatt gefällt. Versuche einfach mal selbst ein wenig damit und probiere aus was die verschiedenen Parameter bewirken.

Hinweis: Im Handbuch befindet sich ein wirklich ausführliches Kapitel über den Wellenverformer. Wenn du diesen noch besser kennen lernen möchtest, lohnt sich das Nachschlagen!

Diesen Schritt wiederholst du nun so oft, bis deine Blüte fertig ist und dir gefällt.

In der Mitte fehlt noch ein Blütenstempel. Diesen kannst du mit Hilfe einer Kugel erstellen.

Nun verpasst du der Blüte noch passende Materialien.

Zum Schluss solltest du noch alle Objekte ordentlich benennen und diese dann gruppieren, damit du alles gemeinsam verschieben kannst.

Für die Gruppierung erstelle im Hierarchie-Editor ein Gruppierungsobjekt und verschiebe alle Teile, die zur Vase und Blume gehören in dieses Objekt. Markiere die Objekte im Hierarchie-Editor, halte die linke Maustaste gedrückt und ziehe diese auf die Gruppierung.
Nun benenne die Gruppierung 1 noch um in Vase mit Blume.

Wählst du diese Gruppierung nun aus und bewegst sie, bewegen sich alle dazugehörigen Objekte als eine Einheit.

Fertig ist deine Vase mit Blume! Diese solltest du nun unbedingt unter Gegenstände in deiner Bibliothek abspeichern, falls du sie öfter verwenden möchtest. Wie das geht, wird im ersten Teil des Workshops erklärt.

Hinweis: Du kannst natürlich auch noch mit den Morphs der einzelnen Objekte experimentieren. So kannst du die unterschiedlichsten Vasen und Blumen (natürlich auch andere Dinge) erstellen.

Tipp: Nutze auch hier wieder die verschiedenen Kameraansichten zum genauen Positionieren!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.