Schärfentiefe oder auch Tiefenschärfe in Poser

100_4963

Beispielfoto mit Tiefenschärfe

Schärfentiefe oder auch Tiefenschärfe, wirst du mit Sicherheit schon einmal gehört und sogar gesehen haben. Gerade in der Fotografie kommt dieser Effekt oft zum Einsatz. Ein bestimmtes Objekt oder ein Teil des Fotos wird scharf und der Rest wird, in Abhängigkeit von der Entfernung, unscharf dargestellt.

Hinweis: Im Englischen heißt die Tiefenschärfe „Depth of Field“. Daher kommt die Abkürzung DoF!

Dieser Effekt ist auch in der Computergrafik möglich. Entweder mit Photoshop (mehr dazu – in Verbindung mit einem Poser-Render – findest du in meinem Tutorial Rendern mit PSD Ebenen) oder direkt in Poser. Wie genau das in Poser funktioniert, möchte ich nun erklären.

Du erstellst eine neue oder öffnest eine schon existierende Szene in Poser. Die Szene sollte komplett in Poser erstellt sein, damit die Tiefenschärfe auch richtig wirken kann.

Meine Szene, die ich in diesem Tutorial nutze, sieht in der Vorschau so aus:

Dagur-Szene

Beispielszene in Poser

 

Als Erstes muss überlegt werden was im Fokus stehen soll. In diesem Fall hätte ich gerne den Kopf im Fokus. Dieser soll also scharf dargestellt werden und alles was weiter entfernt liegt – wie der Hintergrund oder die Hände und Waffe – soll unscharf wirken.
Spätestens jetzt sollte die Kamera in Position gebracht werden.

Damit ist es aber nicht getan, denn die Kamera benötigt nun Informationen, damit das mit der Tiefenschärfe auch klappt. Folgende Parameter werden benötigt bzw. sind für die Einstellung der Tiefenschärfe zuständig: Fokusabstand und Blende!

 

 

Bild1

Kameraparameter für die Tiefenschärfe

 

Der Fokusabstand bestimmt die Entfernung des Fokus.
Die Blende bestimmt wie stark der Tiefenschärfe Effekt sein wird.

Der Fokusabstand sollte also nun den Abstand von der Kamera zum Kopf bekommen. Aber woher weiß ich nun wie dieser Wert aussieht?
Es gibt zwei Möglichkeiten den Fokusabstand einzustellen.

 

Möglichkeit 1: Du kannst den Parameter auswählen und das Rädchen mit gedrückter linker Maustaste einfach bewegen. Dabei ist ein schwarzes Fadenkreuz sichtbar welches dir anzeigt wo der Fokus liegt.

 

Zum besseren Verständnis habe ich ein kurzes Video erstellt.

Leider ist es mit dieser Möglichkeit oftmals schwer den Fokus genau zu treffen und deshalb möchte ich noch eine andere genauere Methode zeigen.

Möglichkeit 2: Wähle das Objekt, die Figur, den Körperteil oder was auch immer bei dir im Fokus stehen soll aus. In meinem Beispiel ist es der Kopf. Nun wird ein Python Skript benötigt, welches Poser mitliefert.

Wichtig: Das Skript muss gestartet werden, während die Kamera, mit der auch gerendert werden soll, ausgewählt ist!

Öffne die Python Palette über Fenster – Python-Skripts.
Daraufhin öffnet sich die Palette der Skripte. Dort wählst du Render /IO aus. Danach auf Calc DoF Focal Distance klicken.

Bild3-1

Render / IO

Bild4-1

Calc DoF Focal Distance

Es öffnet sich ein Fenster, in dem du den Wert für den Fokusabstand der Kamera findest.

Diesen Wert kannst du dir nun kopieren oder abschreiben.

Wichtig: Bevor du ihn im Fokusabstand einträgst, musst du noch die Einheiten in Poser ändern.
Das Skript rechnet nämlich mit der Einheit Fuß. Da die Änderung der Einheiten keinen Neustart von Poser erfordert, ist das zum Glück kein großes Problem. Einfach in die Voreinstellungen von Poser gehen und dort unter Oberfläche bei Einheiten Fuß einstellen.

Mit OK bestätigen und schon kannst du den kopierten Wert bei deiner gewünschten Kamera unter Fokusabstand eintragen.

 

 

Bild7

Fokusabstand

Nun musst du dich noch um den Wert der Blende kümmern. Je kleiner der Wert, desto mehr Tiefenschärfe und je größer der Wert, desto weniger Tiefenschärfe.
Da die Renderzeit erhöht wird je mehr Unschärfe das Bild beinhaltet, beginne am besten mit einem Wert um die 16 und arbeite dich dann vor bis auf den Wert, der dir gefällt.

Bild8

Rendereinstellungen

 

Wichtig: Bevor du nun ein Testbild renderst, musst du in den Rendereinstellungen noch die Tiefenschärfe aktivieren!
Nun starte einen Testrender und schau dir dein Ergebnis an.
Ich habe mein Bild einmal mit Blende 16 und einmal mit Blende 10 gerendert.

 

Blende 10, Pixel-Sampling 10

Blende 10, Pixel-Sampling 10

Blende 10

Blende 16

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei dem zweiten Bild erkennt man die Unschärfe im Bild schon viel genauer. Allerdings ist sie auch sehr grob bzw. pixelig.
Hast du dich für eine Blende entschieden und du möchtest das Grobe noch los werden, musst du in den Rendereinstellungen den Wert bei Pixel-Sampling erhöhen. Der Wert sollte bei 10-12 liegen für ein optimales Ergebnis. Allerdings erhöht sich damit auch die Renderzeit! Wie du am dritten Bild siehst, wirkt das doch nun richtig stimmig.

Um das ganze Thema ein wenig besser zu verstehen, hilft es, wenn man sich eine kleine Szene mit den Poser Primitives erstellt und mit den Einstellungen spielt. Ich habe dazu einen Zylinder, einen Quader und eine Kugel aus dem Primitive Ordner geladen. Diese habe ich eingefärbt und verschoben.

Bild13

Szene zum Üben

 

Nun habe ich drei Bilder gerendert. In jedem Bild ist ein anderer Grundkörper der Fokus meines Bildes. Objekt auswählen, Skript Calc DoF FocalDistance nutzen und den Wert bei der Kamera unter Fokusabstand eintragen. Die Blende habe ich auf 5 gestellt.

Mit Hilfe dieser einfachen Szene kannst du dich nun vertrauter mit den Einstellungen machen. Spiele mit der Blende und verschiedenen Rendereinstellungen, um das für dich beste Ergebnis zu erzielen. Da die Szene sehr einfach ist, rendert Poser auch dementsprechend schnell.

 

 

Bild17

Kugel im Fokus

Bild16

Quader im Fokus

Bild15

Zylinder im Fokus

 

 

 

 

 

 

Hier ist noch ein Beispiel. Einmal als Rohrender ohne Tiefenschärfe und einmal das Endergebnis mit Tiefenschärfe und Nachbearbeitung. Zudem beinhaltet dieses Bild 3D-Bewegungsunschärfe. Dazu mehr in einem anderen Tutorial.

Bild18

Rohrender ohne Tiefenschärfe

Scotty

Endergebnis mit Tiefenschärfe und Postwork

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

7 Antworten
  1. Wanderer
    Wanderer says:

    Hallo Margy,
    ob sich die Schärfentiefe tatsächlich wie mit einer echten Kamera anwenden lässt werde ich mal probieren.
    Aber dafür muss eine Figur selber von guter Qualität sein und ein Hintergrund nicht wie üblich in Poser
    unscharf dargestellt werden.
    Jetzt aber zu meinen eigentlichen Anliegen in Bezug auf das Video.
    Das Video lässt sich in Firefox überhaupt nicht starten und zeigt im IE nur eine dunkle Fläche an.
    Ich würde Dir zur Umwandlung des Videos, das dann im jeden Browser sichtbar ist, mein benutztes Tool empfehlen.
    Das benutze ich selber für Tutoriale und auch im Poser Forum werden alle Videos damit angezeigt.
    Bei Interesse könnte ich im Forum eine kleine Anleitung für das Programm erstellen oder schreibe mich per Mail an.
    Gruß Wanderer

    Antworten
    • Margy
      Margy says:

      Hallo Wanderer,
      vielen Dank für dein Feedback.

      Was genau du nun mit „Figur von guter Qualität“ meinst und wieso dein Hintergrund in Poser üblicherweise unscharf dargestellt wird, verstehe ich nicht so ganz. Eventuell solltest du mir das mal per Email genauer erklären und ich helfe dir dann. Denn normal klingt das nicht.

      Das Video funktioniert bei mir in allen gängigen Browsern (IE, Chrome und FF) problemlos. Da steckt also irgendwo bei dir der Wurm drin bzw. es fehlt ein Plugin, um mp4 Dateien abzuspielen. 🙂

      Liebe Grüße
      Margy

      Antworten
  2. Nymeria
    Nymeria says:

    Huhu Margy ein tolles Tutorial, welches ich, wenn ich mal wieder Zeit habe bestimmt ausprobieren werde.

    Hoffe es klappt auch in Poser 10.

    Dein Video lässt sich bei mir auch problemlos abspielen.

    Freue mich schon auf weitere deutsche Tutorials von dir.

    LG Nymeria

    Antworten
  3. Wanderer
    Wanderer says:

    Hallo und danke für den Hinweis auf einen möglichen Fehler. Der hatte sich auch eingeschlichen
    und nach dem Aufspielen des Backup ist wieder alles ok.
    Gruß Wanderer

    Antworten
  4. Wanderer
    Wanderer says:

    Hallo Margy,
    ich habe es heute ausprobiert und ins Forum gestellt.
    Die Blende musste ich hierbei immer kleiner stellen und kam dann auf 1,7.
    Mit dem Focus klappte es manuell nicht, erst das Script brachte den gewünschten Erfolg.

    Gruß Wanderer

    Antworten
    • Margy
      Margy says:

      Hallo Wanderer,
      freut mich, dass dir das Tutorial behilflich war.

      Ich mache das mit dem Fokus auch lieber über das Skript. Ist genauer und nicht so eine „Fummelsarbeit“.

      Liebe Grüße
      Margy

      Antworten
  5. Wanderer
    Wanderer says:

    Hallo Margy,
    wie die Schärfentiefe bei einer Animation angewendet werden kann, das wollte ich nun genauer wissen.
    Eingestellt wurde der Focus beim ersten und letzten Bild. Bei einer Gehbewegung passt sich auch der Focus an,
    es klappt also sehr gut. Auch war es möglich den Focus während der Animation auf ein anderes Objekt zu richten.
    Je nach Anzahl der Frames ist mit einer sehr langen Renderzeit zu rechnen und ist vor allem von der Einstellung des
    Pixel-Sampling abhängig. Hier muss man ein paar Teste machen um einen guten Wert zu finden damit die Frames
    nicht zu verpixelt sind.
    Das von mir gezeigte Beispiel mit 16 Pixel ist extrem hoch, hier hätten auch 8 Pixel ausgereicht.
    Ich fand es aber gut mich mit diesem Thema mal näher zu befassen.
    Gruß Wanderer

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.