Poser Tutorial: Eine haarige Angelegenheit… Haartexturen austauschen

Bei einigen Texturen für Haare gilt: „Hast du ein Paket, hast du alle!“
Es gibt Verkäufer, die sich gar nicht erst die Mühe machen ihre Texturen auf das jeweilige Template der Haare anzupassen. Also benutzen sie eine Textur, die eigentlich auf alle Haare passt. Das heißt aber auch, dass man als Kunde nur eines dieser Texturen-Pakete kaufen müsste, um es auf allen Haaren zu nutzen. Natürlich kostet es etwas Zeit, um sich diese Materialien für die gewünschten Haare zu erstellen und zu speichern, aber dafür spart man auch Geld!

In diesem Tutorial zeige ich, wie du diese Texturen erkennen, für dich nutzen und speichern kannst.


Texturen erkennen

Hier mal ein Vergleichsbild. Links: Eine Textur, die auf das Template der Haare angepasst wurde. Rechts: Eine Textur, die für alle Haare nutzbar ist.

Tipp: Schau einfach mal in deinen Textures Ordner. Es gibt immer wieder solche gekachelten Texturen. Findest du diese, kannst du das Tutorial dann mit dem dazugehörigen Haar nacharbeiten und die Texturen auch auf andere Haare anwenden!

In diesem Tutorial nutze ich selbst erstellte Texturen und Materialien für das Amy Hair von Pauline aus Poser 11. Dieses kleine Freebie kannst du dir hier runterladen und zum Nacharbeiten des Tutorials nutzen!


Methode 1: Nur die Textur nutzen

Du bist nun also bereit ein Haar deiner Wahl mit neuen Texturen zu belegen. Dann lädst du nun Pauline, das Amy Hair und wendest eines meiner Materialien an. Ich nehme die pinke Textur.

Wechsel in den Materialraum und auch dort kann man erkennen, dass eine gekachelte Textur genutzt wurde. Dazu schaust du dir einfach die Bild-Map an.

In Poser 11 kannst du nun ganz einfach in den kompletten Texturen Ordner kommen, indem du bei Bild-Map_2 auf den Namen der Textur neben Bildquelle klickst. Im sich darauf öffnendem Fenster klickst du dann auf Im Explorer anzeigen.

Schon bist du mit dem Explorer im Texturen Ordner.

Nun kopierst du dir alle Texturen aus diesem Ordner und erstellst dir einen eigenen Ordner mit diesen Texturen. In meinem Beispiel habe ich eine Runtime namens „Tutorial“ und erstelle nun einen Ordner namens „Tutorial – Haare“ im Textures Ordner. Dort füge ich dann die eben kopierten Texturen ein.

Hinweis: Wenn du eine ältere Version von Poser besitzt, dann klicke auf Durchsuche…, merke dir den Pfad zu den Texturen und gehe manuell im Explorer dorthin!

Nachdem das nun erledigt ist, löschst du das Amy Hair und lädst ein anderes Haar. Ich nehme das Gwenith Hair für Pauline.

Hinweis: Vergiss nicht dem Haar direkt eine dazugehörige Textur zu verpassen!

Nun wählst du das Haar aus, gehst in den Materialraum und schaust dir die dortigen Materialzonen an.

Die Materialzone Griffe wird nicht benötigt und sollte so bleiben wie sie ist. Also wähle nun eine der Haar Materialzonen aus.

Mache das Bild mit der Textur, über das Auge, sichtbar.

Hinweis: Wie du siehst, nutzt dieses Haar auch gekachelte Texturen. Diese könntest du also auch auf anderen Haaren anwenden, die du besitzt!

Klicke auf den Namen der Textur, dann auf Durchsuche… und wähle eine Textur aus. Ich nehme Pink.

Nachdem du alles bestätigt hast, sollte das nun so im Materialraum aussehen.

Dasselbe machst du nun mit der Textur, die am Relief Kanal hängt und lädst dort die dazugehörige Bump Map aus dem Texturen Ordner. In diesem Beispiel ist das dann die Textur namens „Hair_Amy_B.jpg“.

Wähle die nächste Materialzone für das Haar aus und nun klickst du nicht auf Durchsuche…, sondern auf den Namen oberhalb von Durchsuche….
Dort öffnet sich dann eine Liste mit allen Texturen, die sich in der aktuellen Szene befinden. Da wählst du einfach die pinke Textur aus.

Diesen Schritt wiederholst du nun für alle weiteren Materialzonen und vergiss die Bump Map nicht!

Tipp: Wenn Materialzonen dieselbe Transparenz Map nutzen, kannst du im Materialraum mit einem Rechtsklick Alles auswählen. Mit einem erneuten Rechtsklick Kopieren und in der nächsten Materialzone mit einem Rechtsklick Einfügen. Das geht etwas schneller!

Wenn du fertig bist, sollte das ganze Haar in Pink erstrahlen.


Methode 2: Textur und Shader nutzen

Falls dir der Shader des gekauften Texturen-Pakets gefällt, kannst du diesen auch komplett auf andere Haare übertragen.

Dafür nimmst du in diesem Beispiel nun wieder das Amy Hair und eine meiner Texturen. Dieses Mal nehme ich die braune Textur.

Erneut geht es in den Materialraum, wähle dort die Materialzone Haare aus.

Dieses Material speicherst du nun als Einzelmaterial temporär ab. Man kann auch einfach alles markieren und kopieren, aber zur Sicherheit speichere ich es lieber kurz in meiner Bibliothek. So geht es nicht verloren.

Danach löschst du das Amy Hair und lädst dieses Mal das Jillian Hair.

Gehe wieder in den Materialraum, schaue dir in der Materialzone Kopfhaut die Transparenz Map an und merke dir den Namen.

Nun wende dein zuvor gespeichertes Material mit einem Doppelklick an.

Natürlich hat die Materialzone nun eine falsche Transparenz Map. Das änderst du nun ganz einfach indem du auf den Namen der Transparenz Map klickst. Im nächsten Fenster dann wieder auf den Namen über Durchsuche… klicken. Schon öffnet sich wieder die Liste mit allen Texturen der Szene, dort suchst du dann die richtige Transparenz Map raus. Den Namen hast du dir ja zuvor gemerkt!

So machst du das nun für jede Materialzone und auch hier gilt folgender
Tipp: Wenn Materialzonen dieselbe Transparenz Map nutzen, kannst du im Materialraum mit einem Rechtsklick Alles auswählen. Mit einem erneuten Rechtsklick Kopieren und in der nächsten Materialzone mit einem Rechtsklick Einfügen. Das geht etwas schneller!


Texturen abspeichern

Damit du nun nicht immer wieder diesen Prozess erledigen musst, kannst du diese Texturen natürlich als Material abspeichern. So brauchst du dann später nur noch einen Doppelklick machen, wenn du sie erneut anwenden möchtest.
Wähle das Haar aus, öffne den Materialraum und deine Materialien Bibliothek. Falls nötig, erstelle dir dort einen neuen Ordner und speichere das Material ab.

Die Materialzonen Griffe und Vorschau (Beispiel mit dem Gwenith Hair) werden nicht benötigt, diese wählst du also ab.

Fertig ist dein Material!

Wie du siehst, kannst du dir so einige Käufe von Texturen-Paketen sparen, wenn diese eh nur gekachelte Texturen beinhalten.

Wichtig: Diese Texturen kannst du nur für deine eigenen Bilder nutzen. Du darfst sie NICHT weitergeben!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.