Effekte in Poser – Teil 1: Schnee, Nebel und Regen

Viele Effekte, wie zum Beispiel Schnee, Nebel und Regen, werden meist erst durch Nachbearbeitung dem Bild hinzugefügt. Dennoch ist es möglich, diese Effekte auch direkt in Poser zu erstellen.
Eine Möglichkeit zum Erstellen dieser Effekte werde ich dir im ersten Teil dieser Tutorialserie zeigen.

Wichtig: Ich habe in diesem Tutorial Zentimeter als Einheit in Poser genutzt! Damit im Materialraum nichts schief läuft und du meine Werte aus den Screenshots problemlos verwenden kannst, solltest du deine Einheiten auch auf Zentimeter stellen.

Mit einer halbtransparenten Wetter-Ebene, die einfach zwischen der Kamera und der Szene platziert wird, lassen sich recht einfach Schnee, Nebel und Regen erzeugen. Ob du zuerst deine Szene und dann die Wetter-Ebene erstellst oder umgekehrt, bleibt dir überlassen.

Lass uns mit der Wetter-Ebene beginnen. Dafür lädst du den „Einseitigen Quader“ aus der Primitive Bibliothek in Poser.

Bild1

Diesen wirst du als Wetter-Ebene benutzen. Wähle nun die Kamera aus, aus der später deine Szene betrachtet und gerendert wird. Ich nutze dazu die Hauptkamera. Bei dieser stellst du nun Kreisen sowie Dolly auf 0.

Bild2       Bild2-2

Nun verschiebe den Quader mit Trans.(z) und Trans.(y)  ganz nah vor die Kamera und skaliere ihn, wenn nötig. Die ganze Kamera muss vom Quader verdeckt sein.

Bild3       Bild3-2

Der Quader ist jetzt parallel zur Kamera. Damit du die Kamera problemlos drehen kannst und sich das „Wetter“ auch weiterhin vor der Kamera befindet, musst du den Quader noch der Kamera zuweisen. Dies geschieht über das ObjektmenüElternobjekt ändern. Dort wählst du dann die Kamera aus, die du gerade eingestellt hast. In meinem Fall die Hauptkamera.

Bild4       Bild5

Den Schattenwurf in den Eigenschaften des Quaders noch deaktivieren.

Bild6

Und schon bist du mit den Vorbereitungen fertig! Der Rest wird im Materialraum erledigt. Die Einstellungen dort sind abhängig von deinen Kameraeinstellungen und der Größe deines Quaders. Also einfach mal ein wenig mit den Werten variieren, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen!

Alle benötigten Knoten findest du unter 3D-Texturen im Materialraum.

Knoten


Schnee

Das Material für den Schnee wird mittels eines Flecken-Knotens, der mit der Transparenz des Poser-Oberflächenknotens verbunden wird, erstellt.

Schnee1       Schnee1

Verschiedene Einstellungen erzielen völlig andere Ergebnisse, probier einfach ein wenig aus.

Schnee2       Schnee2

 

Wichtige Einstellungen für den Schnee:

Diffuse Farbe = Bestimmt die Farbe des Schnees.
Diffuse Wert = Bestimmt die Stärke der Farbe des Schnees.
Basisfarbe = Schwarz, damit der Quader unsichtbar wird.
Fleckenfarbe = Weiß, damit die Schneeflocken sichtbar sind.

Da der Knoten mit der Transparenz verbunden ist, bedeutet schwarz in diesem Fall unsichtbar und weiß sichtbar.

Fleckengröße = Bestimmt die Größe der Schneeflocken.
Weichheit = Je höher der Wert, desto weicher die Schneeflocken.
Grenzwert = Bestimmt die Anzahl der Schneeflocken.


Regen

Den Regen erstellst du mit Hilfe eines Fraktalsumme-Knotens, der mit der Transparenz des Poser-Oberflächenknotens verbunden wird.

Regen1       Regen1

Je nach Windlage, fällt Regen natürlich nicht immer gerade herunter. Drehe den Quader mit Drehen[z] einfach ein wenig und schon fällt der Regen schräg.

Regen2

Drehen[z] = -20°


Wichtige Einstellungen für den Regen:

Diffuse Farbe = Bestimmt die Farbe des Regens.
Diffuse Wert = Bestimmt die Stärke der Farbe des Regens.
X- und Z-Skal. = Bestimmt die Breite der Regentropfen.
Y-Skal. = Bestimmt die Länge der Regentropfen.
Unten = Je höher der Wert, desto weniger Regentropfen.


Nebel

Bei dem Nebel benötigst du einen Wolken-Knoten, diesen verbindest du mit der Transparenz des Poser-Oberflächenknotens.

Nebel1       Nebel1

Auch hier gilt: Ausprobieren bis dir das Ergebnis gefällt!

Nebel2       Nebel2

 

Wichtige Einstellungen für den Nebel:

Diffuse Farbe = Bestimmt die Farbe des Nebels.
Diffuse Wert = Bestimmt die Stärke der Farbe des Nebels.
Himmelsfarbe = Schwarz für die transparenten Teile.
Wolkenfarbe = Weiß oder Grau für die sichtbaren Teile. Je heller die Farbe desto dichter der Nebel an den sichtbaren Stellen.
Skalieren = Verändert das Erscheinungsbild des Nebels.
Unten = Je kleiner der Wert, desto mehr Nebel.


Viel Spaß beim Wettergott spielen! In Teil 2 werde ich dir zeigen wie man Geister, Hologramme und mehr in Poser erstellen kann.

4 Antworten
  1. Saruna
    Saruna says:

    Tolles Tutorial, das ich heute glatt mal nachgearbeitet habe – vielen Dank.
    Prima, dass Smith Micro nun auch deutsche Tutorials für Poser anbietet – weiter so!

    Antworten
  2. Annemaus
    Annemaus says:

    Ein super Tutorial, sehr gut geschrieben und auch sehr gut nachvollziehbar. Ich bin froh das es nun auch qualifizierte Tutorials
    in deutsch gibt und freue mich schon auf weitere.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.