Billboards in Poser anwenden

Billboards werden 2D Bilder genannt, die man in einem 3D Programm auf eine Plane zieht und dann rendert als würden diese zur 3D Szene gehören.
Nun fragst du dich warum man so etwas macht? Ganz einfach, es spart bei schwachen Computern viel Arbeitsspeicher, da die 2D Bilder sehr viel weniger Polygone als ein richtiges 3D Modell verbrauchen. Außerdem fehlt einem manchmal nur eine Kleinigkeit für ein Bild und man hat nicht immer das nötige Kleingeld, um sich jedes noch so kleine Detail kaufen zu können für Poser.

Also möchte ich dir nun zeigen, wie du diese Billboards erstellst und in Poser nutzen kannst.

Zuerst benötigst du von deinem Objekt der Begierde ein 2D Bild. Optimal wäre es im PNG Format mit transparentem Hintergrund. Andernfalls müsstest du das Objekt erst freistellen in einem Bildbearbeitungsprogramm deiner Wahl.

Hinweis: Alle Bilder, die ich in diesem Tutorial für die Billboards nutze, sind von CG Textures.

Tipp: Besitzt du das Objekt schon in Poser, welches du als Billboard nutzen möchtest? Dein Rechner soll aber geschont werden und weniger Arbeitsspeicher verbrauchen? Dann render dir einfach dieses Objekt nach Wunsch und speichere es im PNG Format ab. Danach verfahre mit diesem 2D Bild genau so wie ich es dir hier zeige.

Das Bild öffnest du jetzt in einem Bildbearbeitungsprogramm deiner Wahl (ich nutze Photoshop Elements 15).

Nun änderst du die Leinwandgröße (NICHT Bildgröße) so, dass sie quadratisch wird und platzierst, wenn nötig, das Objekt mittig.

Hinweis: Warum quadratisch? Die Plane in Poser ist von Haus aus quadratisch und damit du dort nicht großartig rechnen musst, damit dein Bild nicht verzerrt dargestellt wird, passt du einfach dein 2D Bild der quadratischen Plane im Voraus an.

Nun benötigst du noch eine Transparenz Map von deinem Bild, diese wird für den Transparenz-Kanal in Poser benötigt.
Dazu erstellst du eine neue Ebene und füllst diese mit schwarzer Farbe.

Nun duplizierst du die Ebene mit deinem Objekt und schiebst diese ganz nach oben.

Bleibe auf dieser Ebene, sperre die transparenten Pixel und fülle die Ebene mit weiß.

Erstelle noch eine Ebene, fülle diese mit 50% grau und schiebe sie nach unten.

Speichere nun beide Bilder im jpg Format ab. Einmal das Objekt mit dem grauen Hintergrund und dazu das schwarz/weiß Bild.

Tipp: Benenne das schwarz/weiß Bild genau so wie die Farbversion, aber hänge das Wort Trans oder Transparenz mit dran. So findest du die zwei Dateien später einfacher wieder.

Jetzt muss das Ganze nur noch in Poser auf eine Plane aufgebracht werden.
Also Poser starten und den Einseitigen Quader laden.

Die Plane skalierst du nun so groß wie du dein Objekt gerne hättest. Ich nehme in diesem Beispiel 500%. Sollte das zu klein oder groß sein, kannst du das später immer noch ändern.

Nun geht es in den Materialraum. Dort werden nun deine zwei soeben erstellten Bilder angestöpselt.

Gerendert sieht das jetzt so aus:

Wie du siehst, schwebt der Topf etwas über dem Boden. Einfach die Plane ein wenig nach unten schieben und schon passt es.

Diese 2D Bilder kannst du nun nach Belieben und deinen Wünschen in deine Poserszenen integrieren. Denk daran, du kannst die Plane skalieren und auch rotieren.

Beispiel mit einem Apfel

 

Beispiel mit Blättern im Vordergrund

2 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.